Zehn Tipps für sicheres Reisen – so bist du gut gerüstet für deine nächste Tour

Waaas? Wo wollt ihr schon wieder hin? Seid ihr bekloppt??? 

Nö.

Und wenn auch du bereits einige Individualreiseerfahrung hast, wirst du uns beipflichten: Egal ob Städtetour oder Backpackingtripp- alles halb so wild, wenn du ein paar Kleinigkeiten beachtest:

1. Kopiere deine Ausweispapiere

und laminiere sie ein. Wenn ihr zu zweit unterwegs seid, tauscht je eine Kopie gegenseitig aus. Kopien logischerweise getrennt vom Originaldokument aufbewahren.

Kopiere und laminiere deinen Reisepass und andere wichtige Dokumente

Kopiere und laminiere deinen Reisepass und andere wichtige Dokumente

 .

2. Mail dir selbst

Schick deine abfotografierten Ausweisdokumente und deine Reiseunterlagen per Mail an dich selbst und an deine Freunde oder Familie. Sollte dir doch einmal wirklich alles abhanden kommen, kannst du so immer noch über dein Mailfach drauf zugreifen.

3. Mach Selfies

von dir am Tag der Abreise und schick sie an Freunde oder Familie, damit sie, falls dir etwas passiert, eine genaue Beschreibung von dir, deinem Rucksack und deiner Kleidung abgeben können.

4. Verteile dein Bargeld

Um dich für potenzielle Diebe uninteressant zu machen, solltest du dir nicht ansehen lassen, dass du viel Geld oder Wertgegenstände bei dir hast. Leg dir ein kleines Reiseportemonai zu, das nicht allzu viel Platz wegnimmt, hier hinein kommt dein Bargeldhandbestand. Einen weiteren kleinen Handbestand kannst du dann noch z.B. in Jacken- oder Hosentasche verstauen, insofern du hier einen Reisverschluss hast. Den Großteil deines Bargeldes, Bankkarten und Ausweisdokumente solltest du möglichst am Körper tragen. Wir nutzen hierfür eine ganz dünne Bauchtasche, die unter der normalen Kleidung nicht auffällt. Es gibt aber alternativ auch Oberschenkeltaschen oder Gürtelfächer. Wir haben auch schon einmal gehört, dass sich jemand eine versteckte Tasche ins Trekkinghemd hat einnähen lassen. Benötigst du einmal mehr Bares, als dein Handbestand hergibt, suche eine ruhige Ecke oder ein WC auf, um dein verstecktes Geld herauszuholen.

Möglichkeiten sein Geld am Körper zu verstecken gibt es viele- eine dünne Bauchtasche ist eine davon.

Möglichkeiten sein Geld am Körper zu verstecken gibt es viele- eine dünne Bauchtasche ist eine davon.

.

5. Ein Bund mit Notfallkärtchen

kann immer nützlich sein. Wir haben uns die Adressen der jeweiligen Botschaften, Telefonnummern und Mailadressen unserer wichtigsten Kontakte, Kartensperrnummern, sowie unsere schon vorgebuchten Flugdaten auf kleine Kärtchen gedruckt, laminiert und zusammengebunden. So ist immer alles griffbereit, unabhängig von Internet und Handyakku.

6. Achte auf dein Gepäck

Wenn du zwischendurch mit dem Bus unterwegs bist, sei dabei, wenn dein Rucksack im Gepäckfach verstaut wird. Such dir einen Fensterplatz oberhalb des Gepäckfaches, so dass du bei Zwischenstopps immer mal beobachten kannst, was aus dem Gepäckfach rausgenommen wird. Wenn du Taxi fährst, bezahle den Fahrer erst, nachdem du deinen Rucksack aus dem Kofferraum geholt hast.

7. Mach es Taschendieben schwer

Wenn du mit Tagesrucksack unterwegs bist, trage nach wie vor deine Wertsachen am Körper. Hast du dennoch Wertsachen im Rucksack, auf die du aber nicht häufig zugreifen musst, verschließe das entsprechende Fach mit einem Zahlenschloss. Wenn es dich nicht stört, kannst du den Rucksack auch vorne tragen, oder auf eine Umhängetasche zurückgreifen, die du zwischendurch vor dir tragen kannst. Wir fanden es immer etwas übertrieben, den Rucksack vorne zu tragen, nach unserer Erfahrung in Marrakesch denken wir uns jedoch: wenn es gerade nicht anders geht lieber wie ein vorsichtiger Touri aussehen, als sich wie ein leichtsinniger Touri bestehlen lassen.

Ein Zahlenschloss kann helfen den Rucksack- oder Tascheninhalt vor ungewollten Zugriffen zu schützen.

Ein Zahlenschloss kann helfen den Rucksack- oder Tascheninhalt vor ungewollten Zugriffen zu schützen.

Handy, Reiseportemonai und Sonnenbrille finden auch in einem Hipbag Platz.

Handy, Reiseportemonai und Sonnenbrille finden auch in einem Hipbag Platz.

 .

8. Lies und befolge die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

zu deinem Reiseland. Hier kannst du dich ggf. auch für die Zeit deines Aufenthalts registrieren lassen.

9. Schließe entsprechende Reiseversicherungen ab

Wichtig ist in erster Linie eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Rücktransport im Notfall. Für Kurzzeitaufenthalte belaufen sich die Kosten für dich in der Regel auf rd. 10 EUR pro Jahr. In vielen goldenen und Premium- Kreditkarten sind auch schon die wichtigsten Reiseversicherungen wie Auslandsreisekrankenversicherung, Gepäck- und Flugverspätungsversicherung, Bargeldschutz u.v.m. enthalten. Erkundige dich im Netz bezüglich der angebotenen Leistungen. Wir sind seit langem mit unserer Commerzbank- Premium- Karte glücklich, mit der wir zudem auch im Ausland kostenlos Bargeld bekommen.

10. Hör auf deinen Bauch

Dass du nicht unbedingt in jede dunkle Gasse schnuppern solltest, dürfte von alleine klar sein. Dennoch magst du auch so immer mal in Situationen kommen, die dir nicht ganz geheuer sind. Nicht immer muss das heißen, dass es hier auch wirklich gerade gefährlich wird, in der Regel machst du jedoch nichts falsch, wenn du dich auf dein Bauchgefühl verlässt. Versuche in solchen Augenblicken besonnen zu bleiben und dich der Situation möglichst cool zu entziehen. Das war´s dann meist ja schon. Wirke entschlossen und selbstsicher; wenn du dich tatsächlich bedroht oder bedrängt fühlst, halte dein Handy griffbereit, scanne deine Umgebung, überlege schon einmal, welchen Gegenstand du zur Verteidigung nutzen könntest (wir stecken uns in gerne zwei Schlüssel lässig zwischen die Finger. Wenn die einer ins Gesicht bekommt, ist der Überraschungseffekt auf jeden Fall erst einmal auf unserer Seite). In tatsächlich brennzliche Situationen sind wir allerdings auf unseren Touren bislang noch nie gekommen. Der Bauch hat sich also immer rechtzeitig gemeldet. 😉

Wir denken, mit diesen zehn Tipps dürftest du gut gerüstet sein für deine nächste Tour. Wo geht´s hin? Welche Erfahrungen hast du bislang gemacht? Würdest du noch etwas ergänzen? Dann her mit deinen Kommentaren!

Und damit du nichts vergisst, findest du hier noch einmal unsere Packlisten kostenlos zum Ausdrucken und Abhaken:

Packliste Städtetour

Packliste Backpacking